Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Transkulturelles Theater – Theaterspiel als Chance der inklusiven Begegnung - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Blockveranstaltung Langtext
Veranstaltungsnummer 519160006 Kurztext
Semester SoSe 2019 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 12
Rhythmus Studienjahr
Credits 2 Belegung Belegung gesperrt
Hyperlink  
Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Sa. 11:00 bis 17:00 Einzel am 13.04.2019          
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Sa. 11:00 bis 17:00 Einzel am 27.04.2019          
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
So. 11:00 bis 17:00 Einzel am 14.04.2019          
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
So. 11:00 bis 17:00 Einzel am 28.04.2019          
Belegung gesperrt

Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Olbrich, Alexander
Zuordnung zu Einrichtungen
Folkwang Career Service
Career Service
Folkwang Universität der Künste
Inhalt
Kurzkommentar

Für diese Lehrveranstaltung liegen leider nicht genügend Anmeldungen vor.

Deshalb kann sie im Sommersemester 2019 nicht durchgeführt werden

Veranstaltungsort: V 107

Kommentar

Anmeldung ab 15.03.2019 bis zum 11.04.2019 unter https://organizer.folkwang-uni.de. Die Anmeldung zu der Veranstaltung impliziert die Anmeldung zur Prüfung. Das Fernbleiben von der Veranstaltung gilt nicht als Abmeldung und führt zum Abzug der CP (Leistungspunkte).

Abmeldung bis 18.04.2019 unter https://organizer.folkwang-uni.de

Literatur

Werden im Unterricht bekannt gegeben.

Leistungsnachweis

Leistungsanforderungen | Voraussetzung für die CP-Vergabe

Aktive und regelmäßige Teilnahme sind Voraussetzungen für die CP-Vergabe.

Lerninhalte

Lehrinhalte der Veranstaltung

Schauspielen und das Erzählen von Geschichten sind jahrtausendealte Kulturtechniken, die auch eine wesentliche Grundlage unserer heutigen weit verzweigten Künste bilden.

„Stories“ werden nicht nur von Schauspieler*innen vor der Kamera oder im Theater erzählt, sondern auch von Illustrator*innen, Fotograf*innen, Musiker*innen, Sänger*innen oder Tänzer*innen. Ebenso gehört der darstellende Aspekt nicht nur zu Theater und Film, sondern direkt oder indirekt zu fast jeder Kunstform.

In diesem Workshop werden sowohl Grundaspekte des darstellenden Spiels wie Präsenz, Fokus, Spontaneität, Raumwahrnehmung und Sensibilität für sich und andere vermittelt als auch die Grundprinzipien des Storytellings: Was also macht eine gute Geschichte aus und wie stellt man sie überzeugend vor Zuschauer*innen dar? Diese Fähigkeiten werden spielerisch – also ganzheitlich, aber ohne Realitätsdruck – in transkulturellen Perspektiven erworben. Der Workshop richtet sich ausdrücklich auch an internationale Studierende jeglicher Fachrichtung, die ihre Geschichten und ihre Sprache zur Bereicherung der gemeinsamen Arbeit einbringen wollen.

In unserem Workshop wird es zunächst darum gehen, sich durch einfache Theaterübungen kennen zu lernen und gegenseitiges Vertrauen aufzubauen. Auf diese „Opener“ in der Gruppe folgen Einzel- und Partner*innenübungen zur Eigen- und Fremdwahrnehmung, die auf erste szenische Improvisationen vorbereiten. In interdisziplinären Kleingruppen entscheiden die Teilnehmer*innen sich schließlich für einen kurzen, allen bekannten Stoff aus der Weltliteratur und erarbeiten sich einen künstlerischen Zugang dazu. Dabei sollen einerseits die erlernten Grundlagen angewandt und können andererseits die individuellen Kernkompetenzen der Teilnehmer*innen als Musiker*innen, Tänzer*innen, Designer*innen etc. eingebracht werden. Dabei geht es mehr um den Prozess als um ein Endprodukt.

 

1. Praktische Vermittlung basaler Kenntnisse des Theaterspielens; dazu gehört:

  • Sensibilisierung für Raum, Körper und Stimme
  • Förderung der Eigen- und Fremdwahrnehmung
  • Verstehen gruppendynamischer Prozesse
  • Grundzüge des improvisatorischen Spiels

2. Verstehen und Anwenden dramaturgischer Grundprinzipien

3. Theoretische Vermittlung der Konzepte des transkulturellen Theaters


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2019 , Aktuelles Semester: SoSe 2020